Aktionsbündnis Klima- und Umweltschutz Schlaubetal e.V.

Schulprojekt Renaturierung Feldweg Alte Poststraße – Teil 3

Wie bringt man Kindern nahe, wie dringlich es ist, den Zerstörungsprozess an unserer Natur aufzuhalten und wieder umzukehren. Der Verlust der Artenvielfalt, sowohl quantitativ als auch qualitativ ist alarmierend. Am Schwund der Insektenpopulation um 75% lässt sich beispielhaft erkennen, dass wir alle in der Pflicht sind, etwas für die Gesundung der Natur zu tun. Der Appell geht zunächst an die Erwachsenengeneration mit der Frage was für eine Umwelt und Lebensgrundlage sie ihren Kindern und Enkelkindern hinterlassen wollen. Natürlich stecken die großen Probleme in der Industrie, bei der Landwirtschaft, Forstwirtschaft,Tourismusbranche und weiteren Wirtschaftszweigen. Aber auch jeder Einzelne ist gefordert sein Konsumverhalten zu überdenken. Unser Verein hat sich zur Aufgabe gemacht, mit einem Naturprojekt zusammen mit Schülern der Grundschule Müllrose einen kleinen Beitrag zur Wiederbelebung ökologisch wertvoller Bereiche zu bewirken.

Die Klasse 5b der Grundschule Müllrose

Im Herbst letzten Jahres wurde damit am Feldweg in der Verlängerung der Alten Poststraße begonnen. Hier wurden im November 38 Hochstammobstbäume gepflanzt. Dabei handelte es sich vorwiegend um traditionelle Sorten, die auch für Streuobstwiesen empfohlen werden. Mit einer 3.Klasse der Grundschule wurden dabei an einem Tag 21 Obstbäume in die Erde gebracht. Angekündigt war schon zu diesem Zeitpunkt, dass die Renaturierung dieses Feldweges noch weiter gehen soll. Und das ist nun am 26. Mai mit der Klasse 5a der Grundschule begonnen worden. Gleich am Anfang der Obstbaumreihe ( Baum 1 und 2) wurden 30 Wildrosen gepflanzt, das verbunden mit theoretischen Erläuterungen. Ein weiterer Theorieteil vor Ort erfolgte anschließend durch Frau Barbara Schubert weiter hinten am Feldweg, an einem Bereich der für die Anlage eines Feldsteinbiotops und einer Benjeshecke vorgesehen ist. Diese beiden Projektteile könnten noch im Sommer realisiert werden. Weitere Anpflanzungen feldwegtypischer Gehölze zwischen den angepflanzten Obstbäumen im Verlauf dieses Feldweges sind geplant – besserer Pflanztermin aber Herbst. Bei den jetzt im Mai angepflanzten Wildrosen, die robust, trockenresistent und hitzeresistent ist, haben wir keine Sorge, dass diese Pflanzen nicht anwachsen.

Die Schülerinnen und Schüler bei der Arbeit

Die weitere Gestaltung des Feldweges Alte Poststraße ist selbstverständlich weiterhin in Verbindung mit der Grundschule vorgesehen. Da hier viele Pflanzen benötigt werden, die gekauft werden müssen, hat der Verein auch einen Antrag auf finanzielle Unterstützung Höhe von 1200,- EUR aus dem Bürgerbudget 2022 gestellt. Erfolg ungewiss – hängt von der Zustimmung der Müllroser Bürger ab. Aber auch für private Spenden zur Realisierung dieses Projektes wären wir sehr dankbar.

Verdiente Pause nach getaner Arbeit

In der weiteren Ausgestaltung des Feldweges „Alte Poststraße“ steht die Idee des schulischen Naturprojektes absolut im Vordergrund, sowohl in der praktischen Mitwirkung bei allen Einzelmaßnahmen, als auch in der Wissensvermittlung für Natur und Umwelt an einem neuen Projekt, an dem die Schulkinder maßgeblich beteiligt waren und weiterhin werden

J.Fritzsche. Mail: fritzsche.muellrose@web.de

Kommentare sind geschlossen.